Welche Mobilitätsbudget-Lösungen gibt es derzeit? Auf was gilt es bei einzelnen Mobilitätsbudget-Anbietern zu achten?

In Kürze

  • Auf den Punkt. Das Mobilitätsbudget gilt als das flexible Mitarbeiterbenefit für nachhaltige Mobilität. Immer mehr Unternehmen überlegen, ihren Teams ein Mobilitätsbudget anzubieten. Dabei hast Du als Unternehmen die Wahl zwischen verschiedenen Lösungen, wie du ein Mobilitätsbudget umsetzen kannst.
  • Lösung ‘Ticket-Erstattung’. Deine Mitarbeiter:innen gehen zunächst in Vorleistung und lassen sich die Ticket- und Fahrtkosten von dir erstatten.
  • Lösung ‘Anbieter-App’. Über die App des Mobilitätsbudget-Anbieters buchen und bezahlen deine Mitarbeiter:innen für ihre Fahrten. Das Angebot ist hier in der Regel auf wenige Mobilitätsanbieter beschränkt.
  • Lösung ‘Prepaid-Karte’. Mit einer Mobilitätsbudget-Karte bezahlen deine Mitarbeiter:innen mit ihrem Guthaben direkt bei jedem verfügbaren Mobilitätsanbieter.
  • Ein Mix aus Lösungen. Optimal für dein Unternehmen und deine Mitarbeiter:innen ist ein Mix aus Mobilitätsbudget-Lösungen. Das bietet deinem Team volle Flexibilität und deckt zudem alle Anwendungsfälle ab.

Inhalt

Die Mobilitätsbudget-Lösungen im Überblick

Jetzt moderne Mitarbeiterbenefits bieten!

Ob Rückkehr ins Büro, Home-Office oder hybrides Arbeiten: Mit einem Mobilitätsbudget die Mobilitätsbedürfnisse aller Arbeitsmodelle flexibel abdecken und Kosten sparen.

Jetzt bestellen

Mobilitätsbudget: Das flexible Mitarbeiterbenefit

Die Arbeitswelt verändert sich und mit ihr die Bedürfnisse und Wünsche der Mitarbeiter:innen. Der Klimaschutz ist ein dringendes Thema geworden, viele Unternehmen und ihre Angestellten wollen etwas dafür tun. Besonders im Bereich Verkehr. Die Zeit der großen Firmenwagen als Statussymbol sind vorbei. Für die meisten jungen Fachkräfte ist der Firmenwagen nicht mehr attraktiv, viele junge Menschen in den Großstädten besitzen ohnehin keinen Führerschein. Vielmehr wünschen sie sich mehr Flexibilität bei der Auswahl ihrer Verkehrsmittel und umweltfreundliche Alternativen zum Dienstwagen. Zudem stellen hybrides Arbeiten und mobile Arbeitsplätze die Mobilität im Arbeitsalltag vor neue Herausforderungen.

Verschiedene Lösungen ein Mobilitätsbudget umzusetzen


Ein Mobilitätsbudget für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist die ideale Lösung, um all diese Anforderungen zu erfüllen. Es ermöglicht den einfachen Zugang zu allen Verkehrsmitteln und bietet damit deinen Mitarbeiter:innen volle Flexibilität. Für Pendler:innen mit langem Arbeitsweg und Mitarbeiter:innen mit kurzen Wegen bietet das Mobilitätsbudget den optimalen Mix an Mobilitätsdiensten um pünktlich und stressfrei ins Büro oder zum nächsten Termin zu kommen. Nicht zuletzt wollen oder müssen viele Unternehmen ihre CO2-Emissionen reduzieren. Das betrifft insbesondere auch den Bereich Mobilität.

Um deinem Team Anreize zu schaffen, nachhaltigere Mobilitätsformen zu nutzen, kannst du als Unternehmen deinen Mitarbeiter:innen Mobilitätsbudgets im Rahmen des steuerfreien Sachbezugs anbieten.

Mobilitätsbudget als Alternative zum Dienstwagen


Als ein modernes Mitarbeiterbenefit gibst du deinen Mitarbeiter:innen anstatt des klassischen Dienstwagens ein monatliches Guthaben aus, welches sie für ihre Arbeitswege und auch privaten Reisewege verwenden dürfen.

Zugleich profitiert dein Unternehmen auf unterschiedliche Weise von der Einführung eines Mobilitätsbudgets als Mitarbeiterbenefit. Der Umstieg von Firmenwagen zu Mobilitätsbudgets macht den Fuhrpark deines Unternehmens kleiner, was erhebliche Kosteneinsparungen zur Folge hat. Nutzt dein Team den ÖPNV bedeutet das steuerliche Vergünstigungen. Denn Fahrkarten für den ÖPNV sind von der Steuer befreit.

Außerdem bekommen deine Mitarbeiter:innen mit der Einführung eines Mobilitätsbudgets die volle Flexibilität, die sie sich wünschen, und sie erhalten den kompletten Zugang zu nachhaltiger Mobilität. Damit förderst du die Mitarbeitermotivation und die Work-Life-Balance deiner Mitarbeiter:innen.

Überlegst du als Arbeitgeber ein Mobilitätsbudget für deine Mitarbeiter:innen einzuführen?

Mobilitätsbudget-Anbieter gibt es aktuell einige. Da fällt es schwer den Überblick zu behalten und sich für das passende Angebot zu entscheiden. Wir haben die aktuellen Anbieter von Mobilitätsbudget-Lösungen verglichen. Mehr dazu in unserem großen Mobilitätsbudget Anbieter-Vergleich 2023.

Mobilitätsbudget: Was ist die richtige Lösung für mein Unternehmen?

Modell Virtuelle Prepaid-Karte Belegerfassung & Erstattung Integrierte Buchung per App
Handhabung Mitarbeitende erhalten eine mit Budget aufgeladene Prepaid-Karte, mit der sie online oder in der App des gewählten Mobilitätsdienstes zahlen. Mitarbeitende laden Fahrtenbelege in der Anbieter-App hoch und lassen sich die Kosten nachträglich erstatten. Mitarbeitende buchen direkt in der Anbieter-App Tickets oder Fahrten und bezahlen diese mit dem dort bereitgestellten Mobilitätsbudget.
Versteuerung Als Sachzuwendung mit 30% pauschal versteuert, 50 Euro Steuerfreigrenze Als Barlohn individuell steuerpflichtig; ÖPNV ist steuerfrei, Fernverkehr: Arbeitsweg steuerfrei Als Sachzuwendung mit 30% pauschal versteuert, 50 Euro Steuerfreigrenze
Abrechnung 🙂 Mitarbeitende erhalten monatliches Guthaben & können dieses frei ausgeben 🙁 Mitarbeitende gehen in Vorleistung & bekommen Kosten mit Gehalt erstattet 😐 Mitarbeitende erhalten Guthaben & können es in der Anbieter-App frei ausgeben
Mobilitätsauswahl 🙂 Zugang zu allen Mobilitätsoptionen weltweit 😐 Grundsätzlich alle, aber es kann Einschränkungen geben, was erstattungsberechtigt ist 🙁 Zugang nur zu Diensten des Anbieters oder integrierten Partnern
Vorteile ✅ Guthaben kann frei & flexibel genutzt werden
✅ Alle Mobilitätsoptionen & Verkehrsmittel mit der Karte zugänglich
✅ Geringer administrativer Aufwand
✅ Kann auch als Tank- und Ladekarte verwendet werden
✅ Grundsätzlich alle Mobilitätsoptionen verfügbar
✅ Einfache steuerliche Abrechnung
✅ Ticketkauf & Buchung von Fahrten direkt in der App
✅ Anbieter-App besitzt evtl. weitere Funktionen, wie z.B. Streckenplanung
Nachteile ❌ Macht andere Apps notwendig ❌ Mitarbeitende müssen in Vorleistung gehen
❌ Tickets & Belege müssen aufbewahrt werden
❌ Macht andere Apps notwendig
❌ Zugang nur zu Diensten des Anbieters oder integrierten Partnern
❌ Bestimmte Präferenzen der Mitarbeitenden werden nicht vollständig abgedeckt

Unsicher, wie du die betriebliche Mobilitätsstrategie organisieren sollst?

Die Organisation der Mitarbeitermobilität kann herausfordernd sein. Wir sind der verlässliche Mobilitätspartner für Unternehmen wie persona service, Lufthansa, Flink, HelloFresh - mit 1000en von Nutzer:innen jeden Tag.

Infos anfordern

Verschiedene Lösungen ein Mobilitätsbudget umzusetzen

Wir klären auf, welche Formen des Mobilitätsbudgets derzeit auf dem Markt sind und beleuchten die jeweilige Handhabung und Abrechnung der einzelnen Mobilitätslösungen.


Modell 1: Rechnung scannen und Fahrtkosten erstatten lassen

Deine Mitarbeiter:innen treten zunächst in Vorleistung indem sie die ÖPNV-Tickets selber kaufen bzw. die Buchung von Mobilitätsdiensten über die Mobilitätsanbieter aus eigener Tasche bezahlen. Das ÖPNV-Ticket oder die Rechnung des Mobilitätsdienstes scannen sie über eine eigene App und lassen sich die Fahrtkosten erstatten.

Die App erstellt eine Erstattungsdatei auf Grundlage der steuerlich optimierten Reisekosten des Mitarbeitenden und lädt diese in dein Lohnbuchungssystem hoch, sodass die angefallenen Kosten mit dem monatlichen Gehalt erstattet werden.

Ein integrierter Steueralgorithmus optimiert die von deinen Mitarbeiter:innen getätigten Ausgaben.

Wege vom Wohnort zum Arbeitsplatz, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden, sind steuerfrei. Ebenso private Fahrten mit dem ÖPNV, die du als Arbeitgeber bezuschusst.

Modell 2: Ticketkauf und Buchung der Mobilität direkt in der App

Die Streckenplanung, Buchung und Zahlung der Mobilitätsdienstleistungen erfolgt direkt über die App des Mobilitätsbudget-Anbieters. Das Mobilitätsbudget wird von dir direkt in dessen App bereitgestellt und für die Zahlung der Mobilitätsdienste verwendet.

Im Vergleich zum ersten Modell geschieht das auf jeden Fall bargeldlos und digital.

Als Unternehmen zahlst du das Mobilitätsbudget direkt an deine Mitarbeiter:innen in Form eines App-Guthabens aus.

Deine Mitarbeiter:innen müssen nicht in Vorleistung gehen. Mit der Abrechnung über die App des Mobilitätsbudget-Anbieters gehen die Belege automatisch an dich als Arbeitgeber.

Modell 3: Guthaben-Karte (Mobilitätsbudget-Karte)

Deine Mitarbeiter:innen erhalten eine Mobilitätsbudget-Karte, die mit vordefiniertem Guthaben von dir aufgeladen wurde.

Mit der Mobilitätsbudget-Karte bezahlen deine Mitarbeiter:innen direkt beim Mobilitätsanbieter - bargeldlos und digital. Bargeld kann mit der Karte nicht abgehoben werden. Die Karte dient allein der Buchung und Bezahlung von Mobilitätsdiensten.

Die Mobilitätsdienstleistungen werden wie Sachbezüge behandelt. Für dein Unternehmen lohnen sich diese Karten insofern, als dass die „Sachbezugsversteuerung“ einer deutlich geringeren Gesamtversteuerung entspricht als eine Gehaltsauszahlung.

Auch für deine Mitarbeiter:innen ist der Sachbezug steuerlich attraktiver als eine Auszahlung mit dem Gehalt. Ein intergrierter Algorithmus bildet die Mobilitätsausgaben inklusive deren Besteuerung ab.

Anbieter von Mobilitätsbudget-Lösungen

Belegerfassung + Erstattung Buchung über App / Integriert Prepaid-Karte
Bonvoyo Bonvoyo belmoto
Circula MOBIKO NAVIT (+ Apple Pay/Google Pay)
LOFINO NAVIT SPENDIT
MOBIKO MOBIKO (ab Q2 2024)
NAVIT
Probonio
SAP Concur

Das Mobilitätsbudget befindet sich im Entwurf des Jahressteuergesetz 2024.

NAVIT zeigt, was geplant ist und wie Unternehmen profitieren. Erfahre außerdem, wie du das Mobilitätsbudget umsetzen kannst. Alle Infos zum Nachlesen und zum Download auf unserer seite!

PDF herunterladen
Stefan Wendering
Stefan ist Freelance Autor und Redakteur bei NAVIT. Zuvor arbeitete er bereits für Start-ups und im Mobilitätskosmos. Er ist ein Experte für urbane und nachhaltige Mobilität, Mitarbeiter-Benefits und New Work. Neben Blog-Inhalten erstellt er auch Marketingmaterialien, Taglines & Content für Websites und Fallstudien.

Weitere Mobilitätsthemen